Warum früher besser ist

Die neue Website ist „under construction“ - wann soll man sie öffentlich machen? Wir sagen: eher früher als später. Sonst wirds später als gedacht.

Wann die Website online stellen?

Manche halten die entstehende Website solange hinter robots.txt und 3 Passwortabfragen verborgen, bis auch der letzte Tippfehler ausgebessert wurde - um dann nach Monaten endlich feierlich das Band zu durchschneiden und die Website zu eröffnen. (robots.txt ändern nicht vergessen ;-)

Andere machen praktisch alles öffentlich, vom ersten „Willkommen auf Lorem Ipsum“ über teils abrupte und drastische Design-Änderungen bis zum laufenden Ausbessern der kleinen Unschönheiten.  

Wir empfehlen den Mittelweg, aber eher näher an Letzterem: Wichtiges bald einmal angehen  und öffentlich machen, was „halbwegs“ fertig ist. Den Rest nach und nach sichtbar machen.

Warum früher besser ist

Menschen haben verlernt, eine URL einzugeben, sondern nutzen Google, ohne das zu bemerken. Das führt dazu: Was Google nicht kennt, existiert nicht! Da kann das Band noch so feierlich durchschnitten worden sein, es wird Zeit brauchen, bis auch Google das mitbekommen hat.
Wenn die Website schon länger online ist, wird die URL schon von Google vorgeschlagen, auch wenn man nur den Firmennamen o.Ä. angibt.

Websites, die sich ändern, werden gleich mal besser gerankt

Wenn sich eine Website häufig ändert, wird sie besser on Google gelistet und natürlich ändert sich bei der der Erstellung einer neuen Website am meisten. Das sollte man nutzen.

Ja, es  kann peinlich sein, wenn alle Welt die halbgaren Basteleien sieht, aber erstens sorgt das auch dafür, dass es schneller mal weiter geht und die Gremien ein bissel flotter entscheiden, statt einmal mehr zu vertagen.  Und in Wahrheit schaut die Welt auch gar nicht so genau zu.

Home, Impressum, Datenschutz und AGB

Die eigene Adresse wird wohl jeder griffbereit haben und viel mehr muss in einem Impressum nicht stehen. Gleiches gilt für die AGB und auch die ohnehin lieblose Datenschutzerklärung: Das sollte alles schon da sein, und es muss ja nicht absolut genau richtig sein.

Auf der Startseite reicht es fürs erste, zu erklären, worum es überhaupt geht. Bild dazu, fertig. Die bombastische Superstartseite kann ja mal im verborgenen erstellt werden.

Haben wir also schon 4 Seiten - ein guter Anfang. Der Rest kommt, wie es passt.


 

Und was sagt Google dazu? Ich habe Gemini - Googles KI - einfach gefragt:

Wenn eine Website "under construction" ist: Würdest du empfehlen, eher früh damit online zu gehen, auch wenn noch nicht alles fertig ist?


Antwort von Gemini:

Ob man eine Website "under construction" online stellen sollte, bevor sie fertig ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

Vorteile eines frühen Online-Gangs:

  • Frühzeitiges Feedback: Du kannst Feedback von Nutzern einholen und deine Website so an deren Bedürfnisse anpassen.
  • SEO-Vorteile: Google bevorzugt Websites, die regelmäßig aktualisiert werden. Ein früher Online-Gang kann deiner Website helfen, in den Suchergebnissen besser zu ranken.
  • Erzeugung von Interesse: Eine "under construction"-Seite kann Interesse an deiner Website wecken und potenzielle Besucher dazu bringen, später wiederzukommen.

Nachteile eines frühen Online-Gangs:

  • Schlechter erster Eindruck: Eine unfertige Website kann einen unprofessionellen Eindruck hinterlassen und Besucher abschrecken.
  • Verwirrung: Nutzer könnten verwirrt sein, wenn die Website nicht vollständig funktionsfähig ist.
  • Ungenutzte Ressourcen: Du bezahlst für Webhosting und andere Dienste, die du nicht nutzen kannst, wenn deine Website noch nicht fertig ist.

Entscheidungshilfe:

  • Wie wichtig ist es für dich, Feedback von Nutzern zu erhalten?
  • Bist du zuversichtlich, dass du die Website in naher Zukunft fertigstellen kannst?
  • Hast du ein Budget für Webhosting und andere Dienste?

Alternativen:

Erstelle eine Coming-Soon-Seite: Eine Coming-Soon-Seite informiert die Besucher darüber, dass deine Website in Kürze online gehen wird. Du kannst diese Seite nutzen, um E-Mail-Adressen zu sammeln oder Interesse an deiner Website zu wecken.

Starte mit einer Minimum Viable Product (MVP): Ein MVP ist eine Version deiner Website, die nur die wichtigsten Funktionen enthält. Du kannst weitere Funktionen später hinzufügen, wenn du Feedback von Nutzern erhalten hast.

Generell gilt: Es ist besser, eine Website später mit allen Funktionen online zu stellen, als sie zu früh mit unvollständigen Inhalten zu veröffentlichen. Wenn du dich jedoch dafür entscheidest, deine Website "under construction" online zu stellen, stelle sicher, dass du eine klare und informative Seite erstellst, die den Nutzern erklärt, was sie erwarten können.

Zusätzliche Tipps:

  • Verwende eine "under construction"-Vorlage: Es gibt viele kostenlose und kostenpflichtige Vorlagen für "under construction"-Seiten im Internet.
  • Gib den Nutzern etwas zu tun: Biete den Nutzern die Möglichkeit, sich für deine E-Mail-Liste anzumelden oder dich auf Social Media zu folgen.
  • Sei transparent: Informiere die Nutzer darüber, wann die Website voraussichtlich fertiggestellt sein wird.
  • Halte deine "under construction"-Seite aktuell: Stelle sicher, dass die Informationen auf deiner "under construction"-Seite aktuell sind.

Letztendlich liegt die Entscheidung, ob du deine Website "under construction" online stellen möchtest, bei dir. Abwägen der Vor- und Nachteile und die Wahl der für dich und deine Website besten Option ist wichtig.


Yep.